Literatur

Bücher über unsere Heimat, von Bürgern Siddessens geschrieben.
Weitere Veröffentlichungen in „die Warte“ und im „Jahrbuch des Kreises Höxter“.
Zu den Gotteshäusern in Siddessen, Gehrden und Rheder gibt es je einen Kirchenführer von H. Dohmann.

 

Bessen, Georg Joseph:

 „Geschichte des Bistums Paderborn“, 

Paderborn, bei J. Wesener, 1820

 
Todt, Philipp:

 „Zur Geschichte des Klosters Gehrden, von seiner Gründung bis zu seinem Anschluß an die Bursfelder Kongregation“, 

1928 , (unveröffentlicht!)

 

Dohmann, Herbert: 

„Nau hört mol her“, 

Vergnügliche Geschichten von damals,

Bonifatiusverlag Paderborn, 3 Auflagen von 1988 bis 1992

 

Dohmann, Herbert: 

„Siddessen, Heimat an Öse und Nethe“, 

Bonifatius, Paderborn, 1992. 

Dies Heimatbuch, das u. a. die Geschichte des Dorfes enthält, ist über den Hallenbauförderungs-, Hallen- und Heimatverein Siddessen e. V. noch zu erwerben.

 

Dohmann, Herbert: 

„Dat Plattdöitsche Wauert“, 

Gebräuchliche Wörter der plattdeutschen Sprache in Siddessen von A bis Z, 

Bonifatius, Paderborn, 1994

 

Dohmann, Herbert:

„Kunstschätze zwischen Egge und Weser“,

Kurzporträts, 

Bonifatius, Paderborn, 2000

 

Dohmann, Herbert: 

„Wie herrlich leuchtet mir die Natur“, 

Bilder und Verse durch das Jahr, 

Egeling, Bad Driburg, 2006

 

Dohmann, Herbert: 

„Nau Hört mol her“ 

CD mit Texten im Siddessener Platt,

Paderborn, 2000

 

Zu den Personen:

Georg Josph Bessen: geb.1781 im Hause Schrader, 1838 in Paderborn gestorben, Studium der Theologie in Paderborn, 1806 Priesterweihe, 1818 Doktor der Philosophie, 1819 Professor, 1826 Präses des Priesterseminars, dozierte Kirchengeschichte und Moral.

Philipp Todt: geb. 1905 im Hause Franz Josef Todt, gestorben 1944 in russischer Gefangenschaft, Studium der Theologie in Paderborn und Innsbruck, 1930 Priesterweihe, anschließend Leiter der Rektoratschule in Eslohe, ab 1942 Sanitätssoldat.

Herbert Dohmann: geb. 1922, von 1941 bis 1945 Soldat, Studium in Pädagogik, Deutsch und Geschichte, Lehrer an Schulen seiner Heimat, seit 1963 Leiter der Realschule in Peckelsheim, ab 1985 Pensionär.

 

1936/37 Mutiger Kampf des Dorfes gegen die Nazis.

Ein herausragendes Ereignis in der jüngeren Geschichte Siddessens ist die Festnahme unseres Pastors August Sommer am 15. Juni 1936 durch die Naszis und der dann folgende Kampf der Siddessener zu seiner Befreiung. Darüber ist im Heimatbuch vom Zeitzeugen H. Dohmann ein Bericht erschienen (S.94 bis 100). Dieses „beeindruckende, konkrete Dokument nationalsozialistischer Machenschaften“ (Prof. Dr. Schmidt) soll anlässlich des hundertjährigen Bestehens unserer Kirchengemeinde hier zugänglich gemacht werden.

hier können Sie die Geschichte über die Befreiung des Priesters herunterladen

 

(c) 2008 www.siddessen.de